Wie Beantrage ich eine Kur?

Wenn Sie an einer Kur teilnehmen möchten, führt Sie der erste Schritt zu Ihrem Arzt. Er kennt den Verlauf und Schweregrad Ihrer Krankheit und weiß welche Therapien bereits vollführt wurden und welche Kur am geeignetsten ist. Er gibt Ihnen Ratschläge in Ihrer Auswahl der Kur und bescheinigt die Kurfähigkeit. Die Kur kann dann bei Ihrem Kostenträger beantragt werden. Ihre Krankenkasse stellt Ihnen das nötige Formblatt zur Verfügung. Die zuständige Beihilfe – oder Rentenstelle bzw. die Krankenkasse erteilt Ihnen dann die Genehmigung des Antrags. Sie können in Widerspruch gehen, sollte Ihr Antrag abgelehnt werden.

Was ist ein Kurzuschuss ?

Sie erhalten einen Zuschuss Ihrer Krankenkasse, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind, z.B. bei medizinischer Notwendigkeit. Sie sollten sich am besten noch 2 Monate vor der Abreise bei Ihrem Hausarzt oder der Krankenkasse informieren.

Wann ist ein Kurzuschuss möglich?

Beantragt werden kann ein Kurzuschuss, wenn man sein Wohlbefinden steigern möchte, den Allgemeinzustand verbessern, als Erholungskur nach überstandener Krankheit oder als Gesundheitsvorsorge. Dafür ist eine ärztliche Bescheinigung über die medizinische Notwendigkeit, zur Verbesserung Ihres Gesundheitszustandes eine Kur am besten geeignet ist, erforderlich.

Wann habe ich Anspruch auf eine Ambulante Kur?

Grundsätzlich besteht alle drei Jahre Anspruch auf eine ambulante Vorsorgekur. Vor Ablauf dieser Frist kann diese auch bei medizinischer Notwendigkeit genehmigt werden.

Für welchen Zeitraum wird eine Kur genehmigt?

Empfohlen wird eine Dauer von drei Wochen, je nach medizinischer Notwendigkeit und nach Rücksprache mit der Krankenkasse kann die Kur verlängert oder verkürzt werden.

Wie sieht es mit Kuren im Ausland aus?

Unter bestimmten Voraussetzungen kann auch eine Kur im EU-Ausland genehmigt werden. Die Voraussetzung ist, die Kur medizinisch sinnvoll ist und die Ausstattung der Einrichtung denen der deutschen Standards entspricht. Für gewöhnlich muss die Kur jedoch im Voraus bezahlt werden und wird bei Einreichung einer detaillierten Kostenauflistung rückerstattet.

Wie werden Kuren mit der Krankenkasse abgerechnet?

Wenn sie in Deutschland kuren, buchen Sie Aufenthalt und Verpflegung direkt über MEHRKUR Reisen. Sie reisen mit Kurcheckheft/Kostenübernahmeerklärung und Ihrem Krankenkassenchip an und gemäß § 23 Abs. 2 SGBV werden 100% der Arztkosten sowie 90% der medizinischen Leistungen von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. 10 Euro Verordnungsgebühren und 10% Eigenanteil sind vor Ort zu bezahlen. Bei einer Kur im EU-Ausland müssen alle Leistungen im Voraus bezahlt werden. Die detaillierte Bescheinigung über die Höhe der Kosten wird mit der MEHRKUR Rechnung bei der Krankenkasse eingereicht. Die Rückerstattung erfolgt im Nachhinein – jedoch nur für Kosten, die für eine gleichwertige Behandlung auch innerhalb von Deutschland angefallen wären. Bei privaten Krankenkassen werden häufig spezielle Kurkostentarife angeboten, aber auch andere Möglichkeiten einer Bezuschussung bestehen.

Kurantrag2