Aeroperlbad: Bei dem Aeroperlbad handelt es sich um ein circa 36-37°C warmes Massagebad mit Druckluft. Meistens wird aufgewärmtes Wasser oder Thermalwasser benutzt.

Galvanotherapie:
Ist eine Behandlungsmethode, bei der ein schwacher Gleitstrom durch den Körper geleitet wird. Sie ist auch als Zwei- oder Vierzellenbad bekannt.

Gasinjektion: Bei dieser Anwendung wird Kohlendioxid in die betroffenen Stellen in die Unterhaut der Umgebung von großen Gelenken und Wirbelsäule gespritzt. Gasinjektionen werden bei Rehabilitationen oder Schmerzerkrankungen verwendet. Hauptwirkung ist die Linderung der Schmerzen sowie die verbesserte Durchblutung der betroffenen Stelle.

Hamam (türkisches Bad): Ähnlich einem Dampfbad mit verschiedenen Anwendungen. Der Kunde liegt auf einer warmen Steinplatte während der Waschung. Im Anschluss gibt es unterschiedliche Peelings oder Massagen die der Kunde wählen kann.

Heilgymnastik: Gezielte Übungen die der Verbesserung der Körperhaltung sowie einer Kräftigung der Muskulatur. Die Heilgymastik dient der Vorbeugung und Beseitigung des Haltungs- und Bewegungsapparates.

Hydrojetmassage: Bei dieser Massage liegen Sie in einer Wanne. Diese Wanne wird als Hydrojet bezeichnet und besitzt über 100 Düsen die den Körper massieren. Durch diese Massage wird der Körper besser durchblutet und das Gewebe wird gestrafft. Zu weiteren positiven Auswirkungen einer Hydrojetmassage zählen die Ankurbelung des Stoffwechsels, Verbesserung der Konzentration, Linderung der Schmerzen sowie die Verringerung von Gelenkschmerzen und Muskelverspannungen.

Infrarotkabine: In einer Art Saunakabine wird der Patient mit Infrarotlicht bestrahlt. Dies führt zu einer angenehmen  Tiefenwärme des Körpers. Der Kreislauf wird hierbei geschont. Durch eine Behandlung mit Infrarotkabine wird der Stoffwechsel stimuliert, es lindert Schmerzen und Muskelverspannungen und ist bei Gelenkbeschwerden geeignet.

Akupunktur:  Der chinesischen Medizin nach gibt es im Körper unsichtbare Linien, die Meridianen genannt werden, in denen die Lebensenergie zirkuliert. Bei der Akupunktur wird durch die Stimulation mit Hilfe von Nadeln auf diesen Meridian-Punkten eine Wirkung auf den Körper ausgeübt. Durch diese Stimulation tritt eine Linderung der gesundheitlichen Beschwerden ein.

Akupressur: Der chinesischen Medizin nach gibt es im Körper unsichtbare Linien, die Meridiane genannt werden, in denen die Lebensenergie zirkuliert. Bei der Akupressur wird durch leichten Druck (mit der Hand) auf die Meridian-Punkte wird eine Wirkung auf den Körper ausgeübt, dadurch tritt eine Linderung der gesundheitlichen Beschwerden ein.

Aquagymnastik: Aerobik-Übungen im Wasser, bei denen die Belastung der Gelenke reduziert wird. Durch die Bewegungen gegen den Widerstand im Wasser werden die Muskeln kräftiger und Fett verbrannt.

Aromatherapie: Durch ätherische Öle wird der Körper positiv beeinflusst. Sie wirken sowohl auf den Körper als auch auf die Psyche. Je nach Aroma kann diese Therapie die Stimmungslage beeinflussen.

Ayurveda: Ayurveda ist die älteste Heilkunst der Menschheit und stammt aus Indien. Das Wort setzt sich aus den Begriffen „ayus“ und „veda“ zusammen, was übersetzt die „Wissenschaft des Lebens“ bedeutet. Es ist nicht nur ein medizinisches System, es umfasst auch physische, mentale und emotionale Aspekte. Im Grunde genommen alles was das Leben ausmacht. Ayurveda lehrt uns den Einklang der Natur und den Einklang mit sich selbst  zu leben.

Balneotherapie: Die Balneotherapie ist eine Therapie mit angereichertem Wasser – wie Heilquellen, Heilgasen, Bäder, Trinkkuren und Inhalationen.

Dampfbad: Eine Art „kühlere“ Sauna (circa 45-50°C) mit hoher Luftfeuchtigkeit. Das Dampfbad wirkt positiv auf angespannte Nerven, rheumatische Erkrankungen, Erkrankungen der Atemwege und generelle Erkältungserscheinungen.

Elektrotherapie: Bei der Elektrotherapie wird der direkte (durch Elektroden die auf den Körper gelegt werden) oder indirekte (durch Wasser geleitet) Einsatz elektrischer Energie zur Heilung, Besserung oder Linderung der Krankheit verwendet. Die elektrischen Ströme lindern den Schmerz und tragen zur Verbesserung der Durchblutung bei.

Ergotherapie: Die Ergotherapie konzentriert sich auf die Ausführung bestimmter Betätigungen, meist alltäglicher Handlungen.

Fango: Natürlicher Mineralschlamm, der vor allem bei Rheuma und Muskelverspannungen eingesetzt wird. Fango kann man in Packungen oder in Bädern erhalten.

Farbtherapie: Grundlage dieser Therapie ist die Erkenntnis, dass jede Farbe ihre eine Schwingungsfrequenz hat und einen Einfluss auf den Mensch hat. Die Heilprozesse werden durch unterschiedlich farbiges Licht unterstützt. Es ist eine natürliche Anwendung ohne zusätzliche Faktoren.

Finnische Sauna: Generelle Sauna, circa 85°C mit einer geringen Luftfeuchtigkeit. Die Dauer eines Saunabesuchs liegt bei 10-15 Minuten.

Floatarium: Kennt jeder wenn man an das Tote Meer denkt. Man „schwebt“ auf dem Wasser und fühlt sich schwerelos. Beim Floatarium ist es eine große Badewanne, mit einer sehr hohen Salzkonzentration – das eine positive Wirkung auf Hautkrankheiten ausübt.

Inhalation: Bei der Inhalation werden gasförmige Medikamente oder Inhaltsstoffe eingeatmet. Durch die Inhalation kommt es zur Verbesserung der Atemwege und der Unterdrückung von Asthmazuständen.

Kältetherapie: Bei der Kältetherapie sind es zwischen 12 und 15°C kalte Wechselduschen und Bäder. Diese lindern das Schmerzgefühl bei Reizungen und Entzündungen von Gelenken, Muskeln & Sehnen.

Klassische Massage: Bei der klassischen Massage werden verschiedene Grifftechniken verwendet. Diese Berührungskunst trägt zur Linderung und Minderung von Schmerzen und Verspannungen bei. Bei der klassischen Massage werden Grifftechniken benutzt, die die angespannten Stellen im Muskelsystem lockern. Die Massage kann man als Ganzkörper erhalten, es gibt aber auch Teilmassagen.

Kleopatra-Bad: Ein Entspannungsbad aus Milch und Honig mit warmen Wasser gemischt. Dazu spezielle Öle und leise Musik runden die Entspannung ab.

Kneippkur: Naturheilverfahren aus Wasser und Pflanzenwirkstoffen. Die Kneippkur bietet sich bei Herz-Kreislauf-Beschwerden, Abwehrschwäche und vegetative Störungen.

Kohlendioxidbad: Ein Wannenbad, das mit Mineralwasser und Kohlendioxid gemischt 34°C hat. Nach einem 15-20 minütigem Bad wird der Blutdruck gesenkt und die Herzfunktion verbessert.

Kräutersauna: Veränderte Form der finnischen Sauna mit Kräuter- und Aroma Aufgüssen. Diese Sauna ist nicht heißer als 60°C und besonders bei Erkältungen sehr beliebt.

Lymphdrainage: Um die Lymphflüssigkeit aus dem Gewebe abzutransportieren wird mit speziellen Handgriffen das Gewebe massiert. Dies führt zur Rückbildung von Schwellungen.

Magnetfeldtherapie: Hier wird der Behandelnde einem Magnetfeld ausgesetzt. Sie wird angewandt bei degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates und der Wirbelsäule. Zusätzlich aber auch um Migräne und Knochenbrüche zu behandeln.

Maniküre: Kosmetische Behandlung und Pflege der Hände und Nägel. Die Maniküre beinhaltet ein Handbad, das schneiden sowie feilen der Fingernägel und bei Wunsch auch das lackieren der Nägel.

Mineralbäder: Bei Mineralbäder handelt es sich um Bäder mit einem hohen Anteil an Kohlendioxid und Mineralsalze. Mit einer Temperatur von 28 – 34°C wirkt das Bad positiv auf die Durchblutung und hat eine Antistresswirkung. Mineralbäder können zur Heilung, Linderung sowie Verhütung von Krankheiten eingesetzt werden.

Moorpackung: Die Moorpackung wird zur Anregung des Stoffwechsels angewandt und trägt zur allgemeinen Entspannung bei. Die Packungen sind circa 48°C warm, diese Wärme dringt tief in den Körper ein und wirkt positiv auf Schmerzlinderung.

Kalter Naturmoor kann darüber hinaus auch zur Behandlung von Entzündungen und Rheuma benutzt werden.

Nordic Walking: Nordic Walking ist eigentlich ein normales Gehen mit speziellen Stöcken. Durch diese Stöcke wird die Belastung der Beine verringert und gleichzeitig wird die Schulterarmmuskulatur trainiert. Es kann als Ganzkörpertraining angesehen werden und ist für alle Altersgruppen ideal.

Oxygentherapie: Wird auch Sauerstofftherapie genannt. Diese Behandlung dauert in etwa 1 Stunde. Dabei wird Ihnen eine Mischung an Sauerstoff und Luft mit Hilfe einer Inhalationsmaske verabreicht. Die Sauerstofftherapie wirkt sich positiv auf die Psyche aus und reduziert das Stressgefühl. Außerdem wird das Immunsystem gestärkt.